Solarpark Helbra in der Bauphase

Seit der letzten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) müssen neue Anlagen ausgeschrieben werden, um eine Vergütung nach §37 EEG 2017 zu erhalten. Da das jedoch erst ab 750 kW Spitzenleistung gilt, werden verstärkt Freilandanlagen unterhalb dieser Grenze gebaut. Ein Trend, von dem auch MKG Göbel aus Öhringen profitiert: Anfang 2018 sind u.a. 750 kWp-Anlagen in Helbra, Wanzleben und Biburg in Bau, weitere Projekte sind in der Angebots- bzw. Planungsphase.

„Wir verzeichnen derzeit einen guten Auftragseingang im Bereich der 750 kWp-Anlagen“, beurteilt Marco Göbel die Situation. „Der Markt der Photovoltaik­anlagen ist stark von der jeweiligen Gesetzes- und Förderungslage abhängig. Unser Unternehmen kann sich jedoch durch seine Größe und das breite Leistungsspektrum sehr gut auf Marktänderungen einstellen. Dadurch sind wir in der Lage, unseren Kunden jeweils überzeugende Konzepte anzubieten – auch für PV-Anlagen bis 750 kWp.“

Was viele Interessenten von 750 kWp-Anlagen überzeugt, ist das Leistungsangebot der MKG-Gruppe: Es reicht von der Geländeerfassung, z.B. mit 3D-Drohnenbildern, über Planung, Erdarbeiten (Kabelverlegung), Anlagen- und Zaunmontage bis zur DC-seitigen Fertigstellung – auf Wunsch auch komplett schlüsselfertig. Eigene Montagesysteme, selbst entwickelt und praxis­bewährt, unterstreichen die Kompetenz der MKG-Gruppe und tragen zu einer günstigen Kostenstruktur der Projekte bei. Durch erfahrene Planer, ein großes Montageteam (100 Monteure) und den eigenen Maschinenpark setzt das MKG-Team Projekte zuverlässig und in kurzer Zeit um. Das macht MKG zum perfekten Partner für Entwickler und Betreiber von 750 kWp-Freilandanlagen.