Vor der eigentlichen Planung steht die Prüfung des vorgesehenen Baugrunds. Jeder Boden stellt seine eigenen Anforderungen; deshalb untersuchen wir für jedes Projekt die Schichtenfolge und die Festigkeit, z.B. mit Hilfe eines Bohrkerns oder indem der Boden mit Baggern aufgeschlossen wird.

Proberammung

Die genaueste und in jedem Falle sinnvolle Maßnahme ist eine Proberammung. Dabei werden an mehreren Stellen projektspezifische Profile in den Boden gerammt. Ein kontrollierter Auszugstest zeigt dann, ob die Pfosten im Boden genügend Halt finden.

Als Ergebnis der Untersuchungen steht fest, welcher Fundamenttyp (Ramm-, Dreh-, Betonfundament) und welche Pfostendichte für die geplante Anlage notwendig sind.

Geologisches Bodengutachten

Schichtfolge einer Probebohrung

Zur Proberammung ziehen wir ein geologisches Institut hinzu, das mit Hilfe von Vor-Ort-Untersuchungen und Labortests ein geologisches Gutachten für den Baugrund erstellt. Dieses Gutachten bildet die Basis der statischen Berechnung und ermöglicht eine korrekte Einschätzung der chemischen Belastung auf den feuerverzinkten Pfosten.

 

weiter: Planung und Statik