Die Anforderungen an Photovoltaik-Freilandanlagen haben sich geändert. Durch gesunkene Preise bei den Solarmodulen machen Grundstückskosten, Montagesystem und Arbeitskosten einen höheren Teil der Anlagenkosten aus. Die Konsequenz ist eine immer engere Bebauung; dabei werden die Module gerne horizontal ausgerichtet, um Verluste durch ­Eigenverschattung zu reduzieren. Größere Konstruktionen mit 4 bis 6 Modul­reihen reduzieren die Gestell-Kosten pro Modul.

Für diesen kostensensitiven Marktsektor haben wir das GMS® max Montagesystem ent­wickelt. Horizontale und vertikale Träger auf zwei Pfostenreihen: Mehr braucht eine stabile, ­wirtschaftliche Unterkonstruktion nicht. Unsere speziellen Trägerköpfe sowie verschiedene Klemmen sorgen für die notwendige Flexibilität, mit der das GMS® max-System projektspezifisch ausgelegt und dann vor Ort zügig aufgebaut wird.

Vorteile auf einen Blick

/   Standardisierte Komponenten

Maximal reduziert: GMS® max konzentriert sich auf die Belegung mit 4–6 Reihen horizontal angeordneter Module, wie sie bei heutigen Solarparks weit verbreitet ist. Für diese spezielle Aufgabe sind die 4 Hauptkomponenten des GMS® max-Systems optimal ausgelegt und ermöglichen ein Preis-Leistungs-Verhältnis, wie es besser nicht sein könnte.

/   Maximale Raumnutzung

Das GMS® max-System kommt mit schmalen Reihenabständen aus. Zeitweilige Verluste durch Eigenverschattung werden durch die ­horizontale Modulanordnung und flachere Neigungswinkel reduziert. So ermöglicht GMS® max fast lückenlose Raumausnutzung – ein Faktor, der bei steigenden Grundstückspreisen immer wichtiger wird.

/   Sichere Höhenverstellung

Der Trägerkopf des GMS® max-Systems passt sich an den jeweiligen Neigungswinkel an und gleicht ­Höhenunterschiede der Pfosten aus. Durch sichere Verzahnung wird in jeder Stellung ein Abrutschen des Systems verhindert. Das Ganze ist sehr einfach zu bedienen, was wertvolle Montagezeit auf der Baustelle spart.

/   Offene Kabelverlegung

Die Leitungen werden mit Clips fixiert und durch Drahtbügel zu Strängen zusammengefasst. ­Zuleitungen werden vom Boden her in den offenen Pfosten hochgeführt; so sind sie gut geschützt. Diese Leichtbau-Verlegung ist äußerst wirtschaftlich und ermöglicht, die Leitungen später jederzeit ohne Aufwand zu kontrollieren.

/   Anpassung ans Gelände

Durch die flexiblen Klemmelemente lässt sich das System seitlich neigen und so dem Bodenprofil ­anpassen – schnell und einfach direkt vor Ort, ohne Vorarbeit in der Produktion.

/   Für jeden Boden geeignet

Ramm- und Betonfundamente: GMS® max unterstützt Lösungen für jeden Bodentyp.

/   Langfristiger Korrosionsschutz

GMS® max verwendet hochwertige Materialien: Stahlteile sind stückverzinkt, Längs- und Modul­träger aus Aluminium, bei Schraubverbindungen kommt ausschließlich Edelstahl zum Einsatz.

/   Sichere Statik

Auch statisch immer im grünen Bereich durch ­projektspezifische statische Berechnung, gemäß der jeweiligen Normen.

/   Schnelle Inbetriebnahme

Kurze Lieferzeiten, geringes Gewicht, die Beschränkung auf nur 4 Hauptkomponenten, schnelle Montage durch toleranzunempfindliche Konstruktion:
Wir haben GMS® max in jeder Hinsicht auf ­möglichst kurze Projektlaufzeiten optimiert.

/   Kostengünstig

Durch die Produktion in hohen Stückzahlen können wir niedrige Stückkosten bieten.

 

weiter: Einsatzmöglichkeiten